DIESEN ARTIKEL TEILEN

2017-11-27 0 252

Warum Erfolg nichts mit Talent zu tun hat

Schon als 12-Jähriger war ich ein großer Fan von Michael Groß. Damals dachte ich, dass man solche Spitzenleistungen wie er nur bringen kann, wenn man auch das Talent dafür hat. Mittlerweile weiß ich, dass das nicht stimmt. Und ich weiß auch, was man tun muss, damit man seine Ziele erreicht – mögen sie auch noch so ehrgeizig sein. Was das genau ist, habe ich in diesem Blogbeitrag für Dich aufgeschrieben.

  Geschichte der Woche

Die Wahrheit über Erfolgreiche

Schon früher hat man mir gesagt: Orientiere Dich nach oben, kehre die Treppe von oben und orientiere Dich an denen, die da sind, wo Du hinwillst.

Also habe ich mir Vorbilder gesucht. Damals, vor 30 Jahren, waren die natürlich nicht so bekannt und präsent wie die Vorbilder, denen wir uns heute widmen dürfen.

Michael Groß war so einer - ein fantastischer Schwimmer, groß, breites Kreuz, tolle Einstellung, der sich immer alles abverlangt hat.

Ich war damals mit 12 auch Schwimmer und im hessischen Kader – nur Michael war halt groß – im wahrsten Sinne des Wortes.

Athleten, Referenten, Speaker, Musiker, Tänzer, Leader, Manager – egal welches Vorbild ich mir auch genommen habe, ich dachte immer: „Wow, diese Menschen sind so besonders, die lassen schwierige Sachen so einfach aussehen.“ Und manchmal habe ich gedacht: „Mit diesem Talent wäre ich auch gerne auf die Welt gekommen, dann könnte ich das auch schaffen!“

Aber ist da wirklich etwas dran? Wurde beispielsweise Michael Groß wirklich mit diesem überragenden Talent geboren?

Die Antwort lautet ganz einfach: NEIN.

Natürlich hat er Talent und sein Umfeld und seine Konstitution mag auch darauf eingezahlt haben. Dennoch: Alles, was leicht aussieht, ist schwer und dahinter steckt harte harte Arbeit.

Was glaubst Du, was ein Michael Groß damals trainiert hat? Ich kann es Dir sagen: Er hat jeden Tag 5 bis 6 Stunden trainiert, und das 6 Tage die Woche. Er ist 60.000 bis 80.000 Meter die Woche geschwommen, das ist mehr als manch Marathonläufer pro Woche läuft. 60 bis 80 km, da darfst Du als Läufer schon mal 5 mal 15 km in der Woche laufen, um in die Nähe zu kommen.

Ich hatte damals einen befreundeten Arbeitskollegen, der den IRONMAN Triathlon auf Hawaii mitgelaufen ist. Er war ein absolutes Vorbild für mich und wir haben oft miteinander trainiert.

Nur, der ist morgens 16 km von zu Hause zur Arbeit gejoggt, mittags waren wir zusammen im Schwimmbad trainieren und abends ist er mit dem Fahrrad mit 80 km Umweg wieder nach Hause.

Und da habe ich mir damals überlegt: Ist das der Preis, den ich bezahlen möchte? Ist mein Antrieb so groß, diese Zeit zu investieren? Die Antwort war damals: NEIN.

Was ich Dir damit sagen möchte? Du brauchst nicht unbedingt Talent, um ein Ziel zu erreichen.

Du kannst jedes Ziel erreichen, Dir jede Fähigkeit aneignen und richtig gut darin werden, richtig richtig gut. Du darfst Dir auch darüber bewusst werden, WARUM Du diese Fähigkeit erlangen möchtest und richtig gut darin werden möchtest. Denn dann entfachst Du die Leidenschaft und schaffst es, das an Zeit, Geld und und und zu investieren, was Du brauchst, um das Ziel zu erreichen. Heute lebe ich genau nach diesem Grundsatz und beantworte mir immer die folgenden drei Fragen:

Ich mache mir eine Liste von einigen Dingen in meinem Leben, in denen ich richtig gut werden möchte.

Dann frage ich mich, warum ich genau darin gut werden möchte, und schreibe die Antworten daneben.

Und dann, auf Basis meines Warums, frage ich mich ehrlich, ob ich die notwendige Zeit, Energie und Geld investieren möchte, um diese Vision Wirklichkeit werden zu lassen (denn ich weiß, um richtig gut zu werden, wird es hart).

Wenn Du diese kleine Übung auch für Dich anwendest, dann wird Dir auf einmal klar, wofür Du wirklich brennst, für was Du wirklich Zeit investieren möchtest und in welchen Dingen Du wirklich gut werden möchtest.

  Meine Buchempfehlung

Getting There. A book of Mentors von Gillian Zoe Segal

Üben, üben, üben – das ist der intensive und manchmal auch harte Weg, auf dem Du das erreichst, was Du erreichen möchtest.

In dem Buch “Getting There” beschreiben 30 Persönlichkeiten wie zum Beispiel Warren Buffet (Investor), Craig Hirshberg (Gründer von Craigslist), Hans Zimmer (Komponist) und viele andere ihre Shortcuts, ihre Abkürzungen zum persönlichen Erfolg.

Eingebettet in ihre persönliche Lebensgeschichte und magischen Momente beschreiben sie ihre kleinen Hacks, großen Aha-Momente und Erkenntnisse. Und genau diese Erkenntnisse ermöglichen es Dir in Deinem Kontext den einen oder anderen Weg etwas schneller zu gehen als es ohne diese Hacks der Fall gewesen wäre.

Warren Buffet beispielsweise gibt Dir hier den Tipp, Dich mit Menschen zu umgeben, die in dem, was Du erreichen willst, besser sind als Du und die Dich unterstützen. Wenn Du Dich mit Menschen umgibst, die Dich nicht unterstützen, wird es Dir äußerst schwer fallen, die nächste Stufe zu erreichen.

Lass diese Lebensweisheiten auf Dich wirken, und wenn nur eine dabei ist, die Du in Dein Leben und Mindset integrierst, hast Du auch hier wieder die Möglichkeit, Dein Leben nachhaltig zu verändern.

  Hier bestellen

  Soziale Momente



Letzten Dienstag war es soweit. Die ersten Kapitel des neuen Hörbuchs zum E-Book "Die 7 Erfolgsstrategien für Deinen Next Level als Projektmanager" wurden eingesprochen.

Anfang Dezember sollte es dann fertig sein.



Am Donnerstag Abend war es Zeit für neue Impulse. Zusammen mit meiner Frau und einem langjährigen Freund war ich bei TEDx Rhein Main. Ein toller Abend mit tollen Speakern. 

 

  Ich wünsche Dir einen tollen Start in die Woche.
Dein Torsten J. Koerting

  Foto by torwaiphoto, fotolia.com

DIESEN ARTIKEL TEILEN

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.