DIESEN ARTIKEL TEILEN

2017-10-10 0 215

Warum Dein Warum so wichtig ist

Deine Mission, Deine Berufung, Dein Zweck der Existenz, kurz: Dein Warum ist existenziell wichtig für Dein gesamtes Leben. Aber warum eigentlich? Genau das erfährst du im folgenden Artikel. Viel Spaß beim Lesen!

 

Geschichte der Woche

Darum brauchst Du ein starkes Warum

Steve Jobs wurde vor vielen Jahren auf einer gemeinsamen Podiumsdiskussion mit Microsoft-Gründe Bill Gates nach den beiden wichtigsten Faktoren für Erfolg gefragt.

Das war seine Antwort:

  1. Du brauchst eine starke Leidenschaft, die Dich antreibt, wenn es mal hart und schwer wird. Eine Energie, die es Dir ermöglicht, durchzuhalten und nicht aufzugeben.
  2. Du musst ein guter Talentscout sein und in der Lage sein, Menschen mit ihren Stärken und Talenten zu identifizieren und auf die richtige Rolle im Unternehmen bzw. im entsprechenden Team zu setzen. Finde Menschen mit Leidenschaft, die für das brennen, was sie tun!

Bei den erwähnten kritischen Erfolgsfaktoren liegt ein wichtiger Punkt zugrunde: Ich nenne das den Mutterboden, auf dem wir als Menschen wachsen und gedeihen. Denn nur ein guter Mutterboden ermöglicht ein gesundes, nachhaltiges Wachstum und gibt der Pflanze die Kraft, sich gegenüber allen anderen Pflanzen zu behaupten.

Dieser Mutterboden ist Dein Warum, Dein Zweck der Existenz, Deine Mission und Deine Berufung – der Kern der Energie für uns Menschen.

Wenn wir wissen, warum wir sind und das tun, was wir tun, wird vieles einfacher, denn

Du kannst dieses Warum dafür nutzen, dass es Dich und die Deinen ernährt. Man sagt auch: „If you do what you love, the money will follow.“ Die Leidenschaft und Dein Warum dürfen zuerst da sein – Deine Substanz und Erfahrung werden folgen und dann auch die Kunden anziehen, für die Du brennst.

  1. Miss alles, alles, wirklich alles, was Du in Deinem Leben erfahren willst, alles, was Dir begegnet, alles, was Du tust und tun wirst, an Deinem Warum. Wenn Du Dein Warum kennst und Deine Aktivitäten, Deine Ziele, Deine Begegnungen daran reibst und danach ausrichtest, wirst Du nur noch das tun, wofür Du brennst und was Dich antreibt. Alles andere fällt weg – Energieräuber, Dinge und Menschen, die Dich runterziehen, und Lebensmomente, die nicht in Dein Museum gehören.
  2. Du fühlst Dich frei und erleichtert.

 

Das mag alles sehr esoterisch klingen, ist es aber nicht.

Finde Dein Warum, richte Dein Leben danach aus und Du wirst keinen Tag mehr arbeiten und trotzdem bzw. gerade deswegen ein gutes Auskommen haben, Erfüllung spüren – und all das mit viel Leichtigkeit.

Seit einigen Jahren bin ich auf einem guten Weg, nicht nur mein Warum zu finden und zu schärfen, sondern auch mein Leben nachhaltig danach auszurichten. Die Leichtigkeit ist nicht nur für mich spürbar, sondern auch für mein Umfeld.

Hast Du schon Dein Warum gefunden? Wenn nicht, dann werde ich Dir im nächsten „Game Changer“ die Schlüsselffragen dazu nennen und Du kannst Dich auf die Reise begeben.

 

Meine Buchempfehlung

Ich gebe zu: Das Ding ist ein Brett, ein Ziegelstein und – in klassischer Buchform – ein Schwergewicht. Und das nicht nur physisch!

Buch Steve Jobs

Ich gebe auch zu: Ich habe es nicht gelesen – sondern bei meinen langen, einsamen Läufen durch den Wald, gehört. Steve Jobs direkt auf die Ohren. Ich gebe weiterhin zu: Diese Läufe waren von einigen kurzen und auch längeren Pausen durchsetzt. Es ging nicht anders. Ich musste zwischendurch den Speicher meines kleinen Gehirns in die Notizbuchfunktion des iPhones entleeren: Impuls nach Impuls, Erkenntnis nach Erkenntnis, Aha-Moment nach Aha-Moment und daraus resultierende Schlussfolgerungen und Maßnahmen für mein eigenes Leben und Handeln.

Auch wenn dieses Werk bereits vor längerer Zeit erschienen ist und bei vielen Apple- und Nicht-Apple-Fans im Schrank steht – es ist ein bedeutendes Werk, ein Klassiker, der damals wie heute spannende Inspiration liefert. Und im Nachgang betrachtet, viele Themen und starke Thesen des Apple-Gründers nicht nur greifbar macht, sondern auch nachhaltig erlebbar macht und bestätigt – in vielen Geschichten, Anekdoten, Erkenntnissen, Herangehensweisen und Überzeugungen. Besser als jeder Film.

Mein größter Aha-Moment: „You need to be a great Talent Scout. Availability is not a skillset.“

Welche Erkenntnisse hast Du gewonnen? Und wie suchst Du Deine Teammitglieder aus?

Hier bestellen

 

Soziale Momente

dein-warum-soziale-momente

Letzten Montag ging es wieder "on Tour". Diesmal nach Bielefeld mit meiner Keynote "Der perfekte Projektmanager". Was unterscheidet den außergewöhnlichen Projektmanager von der Norm und welche Impulse kannst Du für Dich erschließen.

Diesmal mit dabei: Oliver Buhr als Speakerkollege, Sparringspartner, Mentor und Feedbackgeber und Wolfgang Kaufmann als Videomann und Fotograf.

dein-warum-soziale-momente-mittwoch

Laufen am Abend hat immer einen besonderen Reiz. So kommt man in den Genuss Sonnenuntergänge in der Natur zu erleben, die den Namen auch verdienen.

 

Ich wünsche Dir einen tollen Start in die Woche.
Dein Torsten J. Koerting

 

Foto by cristina_conti, fotolia.com

DIESEN ARTIKEL TEILEN

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.