DIESEN ARTIKEL TEILEN

2015-08-24 0 680

Guten Appetit!

Ein Turnaround-Projektmanager ist permanent mit neuen Kunden- und Dienstleistersituationen konfrontiert, ständig trifft er auf neue Menschen, die er nicht kennt und mit denen er aber eng zusammenarbeiten muss. Wichtig in solchen Situationen: Erstmal essen gehen!

 

Auf ein starkes Netzwerk kommt es an

Kennen Sie das Buch „Geh nie alleine essen!“ von Keith Ferrazzi? Es ist ein Buch darüber, wie man ein gutes persönliches Netzwerk aufbaut und wie man in Verbindung mit seinen Kontakten bleibt – auch wenn es viele Hundert sind.

Turnaround-Projektmanager müssen immer wieder innerhalb kurzer Zeit viele neue Menschen kennenlernen, die für ihre tägliche Arbeit wichtig sind. Sie erleben und erfahren viele Charaktere, versetzen sich in neue Denkweisen hinein und leiten daraus unterschiedliche Dinge ab: Beim Team geht es darum, schnell herauszufinden, was diese Menschen können, für welche Aufgaben sie gut geeignet sind und was entsprechend getan werden muss, um sofort wirksame Krisenmaßnahmen zu finden oder um das Team auf neue Beine zu stellen. Auf Kunden- und Auftraggeber-Seite gilt es, starke Bande zu knüpfen, eine Beziehung zu bilden und aufrechtzuerhalten, um Solidarität und Unterstützung für Entscheidungen zu finden.

 

Nutzen Sie jede Gelegenheit

„Geh nie alleine essen!“ – besonders diese „Titel-These“ des Buches von Keith Ferrazzi sollten sich Turnaround-Projektmanager zu Herzen nehmen. Denn gerade sie müssen jede Gelegenheit nutzen, den Menschen, mit denen sie es im Rahmen eines Turnaround-Projekts jeden Tag zu tun haben, intensiv zu begegnen. Intensiv deshalb, weil das Projekt in einer Krise steckt und damit in einer außergewöhnlichen Situation ist, und intensiv auch deshalb, weil Turnaround-Projektmanager im Tagesablauf wenige Freiräume haben – diese wenige verbleibende Zeit gilt es also, effektiv zu nutzen. Selbst wenn die Pausen für Mahlzeiten kurz und kaum im Voraus planbar sind – ganz im Gegensatz zum „normalen“ Arbeitsleben, in dem man meist zur selben Zeit mit denselben Kollegen zum Essen geht oder sich schon Tage im Voraus dafür verabredet: Irgendjemand aus dem Umfeld hat immer Zeit und ist ähnlich spontan und flexibel unterwegs wie der Turnaround-Projektmanager selbst.

 

Neuer Kommunikationsstil

Deshalb: Essen Sie nie allein! Nehmen Sie immer jemanden mit – jemand, der in Ihrem unmittelbaren Umfeld arbeitet; jemanden, der vielleicht im selben Büro sitzt; jemanden, den Sie entfernt kennen, weil Sie ihn bisher erst einmal in einem Meeting getroffen haben und danach nie wieder; jemanden, den Sie noch gar nicht kennen und den Sie die ganze Zeit schon kennenlernen wollten. Essen Sie also gemeinsam mit diesem Menschen – Sie werden neue Informationen bekommen, neue Einblicke, Sie werden immer tiefer in die Materie einsteigen und den Gesamtkosmos Ihres täglichen Umfeldes immer besser verstehen.

Wenn Sie es schaffen, dann dehnen Sie diese Haltung auch auf andere Bereiche aus – auf die Kaffeepausen, auf das Abendessen. Sie werden schnell feststellen, dass Sie sehr viel intensiver kommunizieren, dass sich Ihr ganzer Kommunikationsstil ändern wird. Und Sie werden außerdem feststellen, dass Sie sich deutlich stärker vernetzen, als das im normalen Berufsalltag der Fall ist.

 

DIESEN ARTIKEL TEILEN

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.