DIESEN ARTIKEL TEILEN

2014-04-09 0 414

Der Körper ist der größte Schwätzer aller Zeiten

In meinen Gedanken und Erinnerungen begleitet er mich gefühlt schon seit 30 Jahren – Samy Molcho, der Guru der Körpersprache. Ein befreundeter Kunde machte mich vor nicht allzu langer Zeit begeistert auf Samy Molchos alljährliche Seminare im Raum Frankfurt aufmerksam, und seitdem trage ich mich mit dem Gedanken, eines dieser Seminare zu besuchen. Samy Molcho ist nun schon an die 80, und wer weiß, wie lange er diese Anstrengungen noch auf sich nimmt! In diesem Jahr macht er genau vier dieser zweitägigen Events. Sehr kurzfristig entschied ich mich also, einen Tag lang an seinem Event teilzuhaben.

 

Und um es vorweg zu nehmen: Bei dieser Agilität, die Samy Molcho an den Tag legt, wird er noch einige Jahre Seminare geben, da bin ich sicher. Denn er hat sichtlich Spaß dabei, Menschen seine Kernkompetenz über unterschiedliche Wege zu vermitteln und sie daran intensiv teilhaben zu lassen.

Der Tag ist unterteilt in zwei Teile und auch zwei unterschiedliche Raumsettings. Den ersten Teil des Tages verbringen die Teilnehmer an Tischen sitzend. Sie können sich daran festhalten, sich dahinter verstecken und sich geschützt fühlen. Im zweiten Teil gibt es keine Tische mehr, die Stühle sind in einem sehr großen Oval aufgestellt und bereiten somit eine große Bühne für den Meister selbst und seine Komparsen.

Samy Molcho beginnt, indem er sehr lebhaft die Grundzüge der Körpersprache darstellt. Warum wirkt Körpersprache? Was hemmt uns, gewisse Körpersprachen zuzulassen? Wie weiß ich, dass ich existiere? Was bewegt uns? Diese Fragen beantwortet er anhand vieler Geschichten.

Zitate wie "Existenz ist Wirkung", "Engagement geht nicht ohne Hände", "Du kannst aufhören zu sprechen, aber der Körper spricht die ganze Zeit" fallen im Minutentakt. Gepaart mit der lebhaften, eloquenten, von seiner langjährigen Arbeit als Pantomist geprägten Ausdrucksweise und -form, wird die Zeit ziemlich kurzweilig, und ich fülle meine Kladde mit Notizen. Viele Learnings begleiten den Tag, wie beispielsweise: "In einer Sitzung zwingend wir jemanden, ‚NEIN‘ zu sagen, weil wir ihn nicht wahrgenommen haben." Interessant sind auch die Signale, die jemand aussenden kann – ob er sich nun räuspert, bewusst trinkt oder den Stift in die Hand nimmt –, um deutlich zu machen: "Du bekommst keine Entscheidung ohne meine Zustimmung."

 

Raus aus der Komfortzone – mit einem Händedruck

Der Nachmittag steht ganz im Zeichen von persönlichen Einzelschicksalen. Es ist unglaublich, wie viel verschiedene Arten von Händedrücken es gibt. Gefühlt analysiert Samy, so dürfen alle ihn nach 10 Minuten seines Vortrages nennen, mindestens 20 Händedrücke der Teilnehmer. Erstaunlich ist, wie treffend Samy diese unterschiedlichen Händedrücke bzw. die dahinter stehenden Menschen analysiert und somit jeden einzelnen aus der Komfortzone holt.

Die Art und Weise, wie ein Mensch auf einen anderen zukommt, wie er den Kopf hält, welcher Arm wie schwingt, wie die Handflächen stehen, wie nah jeder Einzelne kommt, wie fest der Händedruck ist, die Handhaltung und Fingerhaltung, die Stellung der Arme usw. bietet unendliche Kombinationen, die jede einzelne für sich etwas bedeutet und das Gegenüber treffend transparent macht.

Samy ist ein offener, herzensguter, impulsiver Mensch, der nicht aufhört, Wissen und seine Erfahrungen zu vermitteln. Zu guter Letzt habe ich noch ein Autogramm für einen geschätzten Freund ergattern können, dem ich nun morgen das Buch überreiche – noch während des Tages hatte er meinen Facebook-Eintrag mit dem Wunsch nach einem handsignierten Buch kommentiert. Ich gebe meins gerne ab, denn ich habe Samy live erlebt und somit trage ich ihn im Herzen.

[quote title="Körpersprache" Text="Alle Signale sind da, lerne sie zu lesen !" name="Prof. Samy Molcho" name_sub="Der Guru der Körpersprache"]

Samy 2_Fotor

 

DIESEN ARTIKEL TEILEN

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.